© by SNS

In Leipzig

Wie kühl die Straße wirkt;
Fußweg voller vereister Platten.
Flocken im Schein der Straßenlaternen,
bunter Glimmer der Neonröhren benebeln alle Sinne.
Straßenbahnen gleiten sanft im Gleisbett der Zeit.
Stimmen, ohne Klang, erschallen dumpf,
die Nacht ist kühl.
Bunte Zeitzeugen einer konfusen Zeit.
Frederick gleitet sanft mit dem Rad über vereiste Platten,
einer alten Unwirklichkeit.
Klänge, gegen 10 Uhr erwacht,
Tabakfreuden auf dem Balkon,
eisig die Zeit.
Wie weit weg von der Mitte?
Niemals in der Normalität bewegt.
Leipzig, Stadt des Tondichters.
Keine Erinnerung an die alte Zeit.
Freudig gen Süden gefahren,
Sonnenstrahlen erwärmen das Gemüt.

Stefan N. Schwarz / 16.3.18 in Leipzig